"Barockfestlich" - Tage der alten Musik in der Licher Marienstiftskirche

 "Barockfest in Lich" oder "Festliche Barockmusik": Wie auch immer man den Titel dieser Konzertreihe mit einem beeindruckenden Programm deuten mag, sie sind schon seit langem ein Höhepunkt im Musikleben des Gießener Raums. In diesem Jahr wird die Tradition der Tage alter Musik mit einem Programm weitergeführt, das wie immer von Marienstiftskantor Christof Becker geplant und geleitet wird. Vom 29. September bis zum 1. Oktober erwartet die Zuhörer in der Licher Marienstiftskirche eine große Bandbreite von Werken aus der Zeit der Renaissance und des Barock. Allesamt werden sie nach Möglichkeit auf Originalinstrumenten (oder Nachbauten) und getreu der Musizierpraxis des Barock gespielt, so dass den Musikfreunden die Gelegenheit geboten wird, die Werke im Originalklang zu erleben. Das Angebot reicht von großen Chorwerken über verschiedene Facetten barocker Kammermusik bis hin einer musikalisch-literarischen Inszenierung eines fiktiven Briefwechsels zwischen Luther und Calvin (Beate Korf und Bärbel Valentin, Lesungen, Christof Becker, Clavichord, am Samstag, 30. 9., 21.30h).

Eingerahmt wird das Programm von zwei großen Chorkonzerten unter der bewährten Leitung von Christof Becker. Zur Eröffnung des Festivals lässt die Marienstiftskantorei große Motteten aus der Zeit der Renaissance und des Barock, von Heinrich Schütz über Alessandro Scarlatti und Giovanni Gabrieli bis hin zu Johann Sebastian Bach erklingen (Freitag, 29. 9., 20 h). Abgeschlossen wird es mit einem Konzert mit der Camerata Vocale Hessen und einem Instrumentalensemble, das die ganze Klangpracht barocker Instrumental- und Chormusik entfaltet. Geboten wird neben Werken von Heinrich Schütz und Johann Heinrich Schmelzer das rekonstruierte Oratorium "Musica, ein himmelischer Tantz" von Michael Prätorius. Dabei können auch die unterschiedlichen Klangfarben barocker Instrumente vom Zink über Barockposaunen bis hin zu Gamben genossen werden (Sonntag, 1.10., 19 h).

Eine besondere Note wird der dargebotene Tanz sein. Sind wir mal gespannt….

Zwischen diesen beiden großen Konzerten sowie einem Gottesdienst, der musikalisch ebenfalls von der Marienstiftskantorei gestaltet wird (Sonntag, 1. 10., 10.30 h) stehen am Samstag, dem 30. 9. drei kammermusikalische Veranstaltungen. Unter dem Titel "Meine Seele hört im Sehen" bietet das Ensemble "The Sprightly Companions" Arien, Kantaten und Instrumentalwerke von Händel, Bach und Telemann (16 h). Luther ist, dem Reformationsjubiläum entsprechend, nicht nur in der bereits erwähnten musikalisch-literarischen Inszenierung präsent, sondern auch in einem Konzert von Lutz und Martina Kirchhof (Viola da Gamba und Laute), das unter dem Titel "Luthers Passion" (gemeint ist die Musik) Lieder des Reformators sowie zeitgenössische Instrumentalwerke darbietet (19 h). Nach dem Gottesdienst und vor dem Abschlusskonzert steht schließlich am Sonntag nachmittags noch ein Orgelkonzert auf dem Programm in dem Marina Sagorski die klangliche Vielfalt der berühmten Orgel der Marienstiftskirche mit Werken weniger bekannter Meister der Barockmusik (Muffat, Böhm, Arauxo) entfalten wird (15 h).

Die Musikfreunde erwartet also ein reichhaltiges Programm, das von eher zarten und intimen Klängen bis hin zur Entfaltung barocker Klangpracht reicht. Zu Gehör kommen vielfältige musikalischen Facetten der alten Musik, die zu einem ebenso anspruchsvollen wie beeindruckend reizvollen Fest der Barockmusik vereint sind. Karten für die einzelnen Konzerte sowie ein Kombiticket für alle Veranstaltungen können bequem im Internet unter www.reservix.de oder kirchenmusik-lich.de gebucht werden.

Der Kartenvorverkauf hat begonnen ...