Getragenes Werk mit begeisterndem Finale - Gießener Allgemeine - 20.12.2011

Lich (dw) Draußen rieselte leise der Schnee, als am Sonntagabend in der Marienstiftskirche das romantische Oratorium »Die Geburt Christi« von Heinrich von Herzogenberg zahlreiche Besucher auf Weihnachten einstimmte. Mit dem relativ unbekannten Oratorium präsentierte Marienstiftskantor Christof Becker ein Werk, das sich durch zarte Linienführung und feine Klangschattierungen auszeichnet und das etliche bekannte Weihnachtslieder integriert.So weit, das Publikum singend in das volkstümliche Stück einzubinden, um – im Sinne Herzogenbergs – eine Brücke von den Künstlern zu den Hörenden zu schlagen, geht Becker freilich nicht.

Der Funke sprang dennoch über. »Für die Aufführung benötigt man lediglich ein Streicherensemble, eine Oboe, ein Harmonium, eine große Kirchenorgel, einen Chor, Kinderchor und Vokalsolisten«, meinte der Komponist des 1894 uraufgeführten Werkes einst selbst. Mit seinem Knaben- und Mädchenchor, dem Hinterländer Männerensemble, der Marienstiftskantorei und dem Gießener Universitätsorchester konnte Becker auf versierte Musiker zurückgreifen, die das malerische Kirchenschiff unter den vier am Adventskranz brennenden Kerzen mannigfach zum Klingen brachten.

 

 

Gießener Allgemeine - 20.12.2011